Rohkakao Wissen – Eine Heilpflanze mit Geschichte

“Kein zweites Mal hat die Natur eine solche Fülle der wertvollsten Nährstoffe auf einem so kleinen Raum zusammengedrängt wie gerade bei der Kakaobohne.”
– Alexander von Humboldt (1769-1859), Naturforscher –

Schon für die Maya und Azteken galt Kakao als heilige Pflanze. Sie stellten nicht nur Speisen und Getränke aus den Bohnen her, sondern tranken Rohkakao auch zu zeremoniellen Zwecken. Sie nutzten Rohkakao, um sich mit der Welt der Götter zu verbinden. Darüber hinaus galten die Bohnen als so wertvoll, dass sie als Zahlungsmittel verwendet wurden.

Der Ursprung des Wortes Kakao geht auf die Olmeken zurück, welche circa 1500 v. Chr. in der Region der mexikanischen Golfküste lebten und eine Urform der Mixe-Zoque-Sprache sprachen. Das Wort “cacao” stammt aus dieser Sprache. Auch den Olmeken wird nachgesagt schon Nutzen aus den kleinen braunen Bohnen gezogen zu haben und den Rohkakao zu Getränken verarbeitet zu haben.

In Europa kam man erst Ende des 16. Jahrhunderts auf den Kakaogeschmack. Durch die teilweise Eroberung von Mittel- und Südamerika durch die spanischen Konquistadoren kamen die Europäer Anfang des 16. Jahrhunderts zum ersten Mal in Berührung mit der Kakaofrucht. Bis das Potenzial der Pflanze erkannt wurde, vergingen allerdings noch einige Jahrzehnte, da die Bitterstoffe für den europäischen Gaumen zu stark waren. Durch das Hinzufügen von Zucker war der Durchbruch des Kakaos dann jedoch nicht mehr aufzuhalten!

Als der Naturforscher Carl von Linné im Jahr 1753 alle Pflanzen in seine “Systema naturea” einordnete, nannte er die Pflanze “Theobroma Cacao – Speise der Götter”. Linné schrieb ihr einzigartige Heilkräfte zu. Heute entdecken viele Menschen die Kraft der bitteren Bohnen neu.

Die Vielfalt des Kakaos

Neueste Forschungen zeigen, dass die Welt der Kakaopflanzen noch längst nicht vollständig erschlossen ist. Der Kakaobaum, Theobroma Cacao L. (das L. steht für den Botaniker Carl Linné), ist Teil der Familie der Malvengewächse und man unterteilt seine Kakaofrüchte meistens in vier Hauptsorten: Trinitario, Forastero, Criollo und Nacional, wobei es sich bei Criollo und Nacional, welcher ausschließlich in Ecuador und Teilen Kolumbiens wächst, um Edelkakaosorten handelt. Neben diesen vier Hauptsorten werden immer mehr Varietäten entdeckt, die sich in Aussehen und Geschmack von den Hauptsorten unterscheiden bzw. in Untersorten kategorisieren lassen. Die Verschiedenheit der Rohkakaosorten lässt sich am besten anhand ihrer Form und der Struktur und Farbe ihrer Schale erkennen.

In unserem Online Shop bieten wir die Edelkakaosorten Criollo und (Arriba) Nacional sowie Trinitario-Bohnen und die am weitesten verbreiteten Forastero-Bohnen an. Je nach Herkunft kann auch der Geschmack ein und derselben Kakaosorte variieren, was an den Unterschieden der lokalen Flora, der Gegebenheiten der Böden und an den individuellen Verarbeitungsprozessen liegt.

Gebrauch des Rohkakaos

In unserem Online Shop bieten wir Rohkakaoprodukte in verschiedensten Formen an. Ob als rohen Snack, als Topping, zur Weiterverarbeitung, zum Kochen, Backen oder zur Zubereitung von Naturkosmetik: unser Rohkakao ist vielseitig einsetzbar und enthält wichtige Nährstoffe, die ganz viel gute Laune machen! Hier ein paar Anwendungsideen auf einen Blick:

Rohkakaopulver

• zur Zubereitung von Trinkschokoladen und Smoothies
• zum Backen und zur Zubereitung von Süßspeisen
• Tipp: eine Prise Salz intensiviert den Geschmack des Rohkakaos

Rohkakaomasse

• zum rohen Verzehr
• zur Herstellung von Schokoladentafeln und Trinkschokolade (Kakaozeremonien)
• zum Backen und Kochen (herzhafte Saucen und Dressings werden mit Zugabe von Rohkakao besonders interessant!)

Rohkakaobutter

• zur Herstellung von Kosmetikprodukten (Bodylotion, Lippenbalsam)
• zum Backen und Kochen
• zur Herstellung von Schokolade, der hohe Schmelzpunkt der Butter aus Rohkakao sorgt für das schöne Knacken bei Schokoladentafeln

Nibs

Rohkakaobruchstücke (Rohkakaonibs)

• als Topping für Müsli, Salate, Bowls und Smoothies; für Alle, die es etwas süßer mögen eignen sich hier auch ideal unsere mit Kokosblütenzucker gesüßten Sweet Nibs aus Rohkakao
• zur Weiterverarbeitung und Herstellung von Schokolade

Rohkakaobohnen

• als roher Energiesnack
• als Begleitung zum Wein und Espresso eignet sich die Rohkakaobohne ideal
• zur Dekoration (Pattisserie)

Rohkakao Wissen – Produktionskette

Wie und wo der Kakaoanbau stattfindet 

Die Kakaopflanze ist keine leicht zu kultivierende Pflanze, gerne wird sie auch als Diva unter den Bäumen bezeichnet. Die Anbaubedingungen für Rohkakao müssen fein abgestimmt werden. Der Anbau ist nur in tropischen Gebieten möglich, die jeweils 10° nördlicher und südlicher Breite liegen. Schon ein paar Grad mehr können bewirken, dass der Baum keine Früchte mehr trägt.

Auch die Temperaturen müssen exakt stimmen, damit sich die Kakaopflanze wohl fühlt. Weniger als 16° Celsius und mehr als 35° Celsius können das Eingehen der Pflanze bedeuten. Auch Niederschlag ist für das Wachstum der Pflanze entscheidend: nur wenn mindestens 100mm Niederschlag pro Monat fällt, kann die Pflanze gedeihen. Außerdem muss genügend Schatten vorhanden sein. Somit ist ein Anbau in Permakulturen das geeignetste Verfahren, um den Kakao, auch als “die Speise der Götter” bekannt, anzubauen.

Auf der Welt gibt es mehrere solcher geeigneten Anbaugebiete, die Rohkakao in unterschiedlichen Mengen kultivieren, beispielsweise sind:

  • Elfenbeinküste 
  • Ghana 
  • Indonesien / Bali
  • Nigeria 
  • Kamerun
  • Brasilien 
  • Ecuador 
  • Togo
  • Papua-Neuguinea
  • Mexiko
  • Kolumbien
  • Dominikanische Republik
  • Malaysia
  • Bolivien
  • Peru

Welche Kakaosorte angebaut wird, ist von dem Gebiet abhängig. In Mittel- und Südamerika ist hauptsächlich der Criollo vertreten, welcher einen sehr hohen Kakaoanteil hat und für feine Zartbitterschokoladen gerne verwendet wird. In Westafrika hingegen ist der Forastero vertreten, den man gerne zu Milchschokolade verarbeitet. Eine Vereinigung aus dem Besten von sowohl Criollo als auch Forastero ist der Trinitaro-Kakao, der ursprünglich nur auf Trinidad zu finden war. Auch die Edelkakaosorte Arriba Nacional ist im goodmoodfood Shop zu finden. Unser ecuadorianischer Kakao wächst in Mischkulturen heran und das kann man auch schmecken. Dieser Rohkakao überzeugt mit seinem blumig-nussigen Geschmack und erinnert mit Zitrusnoten an Mangos und Orangen. Der Edelkakao macht lediglich 5% des weltweiten Handels aus und ist wegen seines feinen Geschmackprofils besonders bei FeinschmeckerInnen beliebt. Ein weiteres Wunderwerk der Natur ist der zu 100% wildwachsende Beniano Kakao. Die Kakaoschoten des einzigartigen Wildkakaos wachsen wild und frei ohne menschliches Zutun im Amazonas-Dschungel. Der Wildkakao wird von den Ureinwohnern des Stammes Baure ohne maschinelle Unterstützung per Hand geerntet, um Flora und Fauna zu schützen. Beeindruckend und einzigartig an dieser Sorte ist der Reinheitsgrad von 98%, was sie zu einer der reinsten Rohkakaosorten der Welt macht. 

Wir von Goodmoodfood beziehen unseren Rohakao aus kleineren Anbauten. Wir vertrauen auf unsere Bauern aus Bolivien, Burkina Faso, Ecuador, Indonesien, Peru und Uganda. Die Rohkakaobohnen werden sorgfältig per Hand gepflückt, um die Artenvielfalt des Urwaldes zu schützen. Zudem setzen wir uns für faire Arbeitsbedingungen ein, sodass der Lohn der Pflücker in den Ländern, aus denen wir unseren Rohkakao beziehen, sich bereits von 300$ pro Jahr fast verzehnfacht hat. 

Du hast noch Fragen zu unserem Rohkakao oder Kakaoanbau? Dann stell uns diese gerne über unser Kontaktformular oder erfahre hier mehr über den einzigartigen und facettenreichen Rohstoff Rohkakao. Besuche gerne unseren Online Shop und schaue dir unsere Coco Aminos Würzsauce und anderen Produkte an!

Warum Rohkakao? Gesund und nachhaltig—entdecke den Rohkakao von goodmoodfood

Rohkakao—was genau steckt hinter der Beschreibung? Rohkakao ist das Superfood schlechthin. „Roh“ bedeutet, dass die Kakaobohnen nach der Ernte lediglich fermentiert, jedoch nicht (oder nur minimal) geröstet werden. Anders als der geröstete Kakao, welcher normalerweise zur Herstellung von Schokolade verwendet wird, behalten unsere kleinen braunen Bohnen so mehr ihrer wertvollen Wirkstoffe. Viele denken bei Rohkakao handelt es sich um Kakao ohne den Zusatz von Zucker. Das ist so jedoch so nicht ganz korrekt. In der Tat wird bei unserem Rohkakao kein zusätzlicher Zucker hinzugefügt. Jedoch beschreibt “roh” die minimale Verarbeitung des Rohstoffes. Wir bei goodmoodfood verzichten auf die Röstung der Bohnen, um euch ein Produkt bieten zu können, das alle wichtigen Nähr- und Wirkstoffe enthält.

Was „roh“ für uns bedeutet:

Anders als oft behauptet ist die Bezeichnung „roh“ keine offizielle Klassifizierung, es gibt also keine festen Kriterien und Zertifizierungen, die den rohen Zustand des Kakaos oder sonst irgendeines Lebensmittels genau festlegen. Im Sinne der Transparenz ist es uns wichtig an dieser Stelle zu erklären, dass wir mit der Benutzung des Roh-Begriffes die minimale Verarbeitung unserer Kakaobohnen meinen. Die Marge von 42°-47° C gilt inoffiziell als Bereich, in dem ein Lebensmittelprodukt noch als roh bezeichnet werden darf. Da Kakao in tropischen Ländern wächst, ist es allerdings möglich, dass die Bohnen zum Beispiel beim Trocknen höheren Temperaturen ausgesetzt sind. Ebenso werden bei der Fermentierung Temperaturen über 50° C erreicht. Dies sind jedoch natürliche Prozesse und sind für die Qualität und die Stabilität der Produkte enorm wichtig. Generell achten wir darauf, dass unsere Kakaobohnen während der weiteren Verarbeitung nicht soweit erhitzt werden, dass die Kerntemperatur der Bohne über 47° steigt.

Gute Gründe für Rohkakao – Rohkakao ist gesund:

Welche Gründe gibt es nun, Rohkakao anstelle von geröstetem Kakao zu nehmen?

Wir sind von dem herrlich natürlichen Geschmack des Rohkakaos überzeugt. Je nach Sorte, Herkunft und Verarbeitung kann der Geschmack stark variieren und nimmt euch mit auf die spannende Reise von Mama Cocoà.

Zudem hat Rohkakao Rohkostqualität. Menschen, die strenger Rohkostdiät folgen, haben somit auch die Möglichkeit, Kakao zu genießen, und zwar in seiner reinsten Form. Zusätzlich ist Rohkakao nicht alkalisiert und wird nicht dem Dutching-Verfahren unterzogen. Dutching verleiht dem Kakao eine dunklere Farbe. Das Pulver wird dabei mit Säureregulatoren versetzt und verändert den Geschmack. Bei Rohkakao wird dieses Verfahren nicht angewandt.

Im Gegensatz zu geröstetem Kakao, enthält der Rohkakao noch all seine wertvollen Inhaltsstoffe und Spurenelemente. Die Hauptbestandteile von Rohkakao sind Kakaofett, Eiweiß, Cellulose und etwa 300 weitere verschiedene, lebenswichtige Inhaltsstoffe. Die Antioxidantien wie Flavonoide und Polyphenole stärken das Immunsystem und tragen zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Laut einer Studie des Harvard-Professors Norman Hollenberg soll Rohkakao sogar das Risiko für Herzinfarkte, Diabetes und Hirnschläge senken.

Rohkakao ist also ein wahres Superfood! 

Hier noch mehr überzeugende Punkte im Überblick:

Rohkakao

  • wirkt stimulierend und stimmungsaufhellend durch das darin enthaltene Theobromin, welches in seiner Wirkung Koffein ähnelt, wobei Theobromin wesentlich sanfter und langanhaltender wirkt
  • enthält den Neurotransmitter Tryptophan, die Vorstufe der Glücklichmacher-Botenstoffe Serotonin, Endorphin und Dopamin
  • enthält viele Mineralien wie Magnesium (bis zu 500 mg pro 100 g, zum Vergleich: Nüsse enthalten nur bis zu 300 mg pro 100 g), Kalzium (160 mg pro 100 g, zum Vergleich: Milch enthält nur 120 mg pro 100 g) und Eisen (circa 7 mg pro 100 g)
  • fördert die Verdauung durch einen hohen Anteil an Ballaststoffen
  • enthält viele ungesättigte Fettsäuren, welche gut für unseren Cholesterinspiegel und somit für unsere Herzfunktion sind
  • steigert unsere kognitiven Fähigkeiten, da Rohkakao Flavanol enthält, welches die Bildung von Neuronen unterstützt und gegen freie Radikale schützt
  • ist reich an Flavonoiden, die antioxidative Eigenschaften haben und die Durchblutung fördern, durch die minimale Verarbeitung und den Verzicht auf die Röstung der Bohnen ist Rohkakao reicher an Antioxidantien als Schokolade (Quelle).

Erfahre mehr über...