Der Saft der Kokosblüte

 

Unsere Kokosblütenprodukte werden aus dem Saft (Neera) der Blütenstände der Cocos Nucifera-Palme hergestellt. Die Gewinnung des Neera folgt einer Jahrtausende alten Tradition und ist besonders umweltfreundlich und nachhaltig, da die Kokospalmen in natürlicher Umgebung im Regenwald wachsen und somit Teil einer großen biologischen Vielfalt sind. Die Kokospalme hat zudem eine weitaus bessere Zucker-pro-Hektar-Bilanz als Rohrzuckerpflanzen und benötigt zugleich nur ein Fünftel der Ressourcen, um die gleiche Menge an Süßungsmittel zu produzieren. Das Gleiche gilt für den, besonders unter Veganer*innen beliebten Agavendicksaft. Agaven werden meistens in Monokultur angebaut und sind dazu nicht nachhaltig: eine Agavenpflanze braucht bis zu 8 Jahre, damit ihr Saft abgezapft und aus diesem der Agavendicksaft hergestellt werden kann. Danach kann die Pflanze nicht weiter zur Saftgewinnung genutzt werden und stirbt. Im Gegensatz dazu kann die Kokospalme bis zu 100 Jahre alt werden und kann uns die Hälfte ihres Lebens mit Kokosnüssen und Blütensaft versorgen.

Herstellung & Gewinnung der Kokosblüte

 

Den Grundstoff für unsere Kokosblütenprodukte liefert der Saft (Neera) aus den Blütenständen der Cocos Nucifera-Palme. Bis zu zweimal täglich klettern die sogenannten Tapper (engl. to tap: ab/anzapfen) auf die bis zu 30 Meter hohen Palmen und sammeln den frischen Neera, indem sie die Blütenstände vorsichtig anschneiden. Der Palmsaft ist sehr empfindlich gegenüber Wärme und fängt schon wenige Stunden, nachdem er aus den Blütenknospen abgezapft wurde, an zu gären. Da man Palmzucker nur aus ungegorenem Palmsaft herstellen kann, muss man mit der Verarbeitung des Neera möglichst schnell beginnen.

Kokosblütennektar

Um Verunreinigungen zu entfernen, wird der Saft der Kokosblüte gefiltert und mit  einem kleinen Stück Kokosnuss, welches das Überkochen verhindert, eingekocht und eingedickt.

Kokosblütenzucker

Der Saft wird weiter in einer Pfanne geschlagen, damit er weiter eindickt und vom flüssigen in den kristallinen Zustand übergeht. Die Flüssigkeit kühlt ab und erstarrt und wir anschließend zermahlen und zu streufähigem Vollpalmzucker weiterverarbeitet.

Coco Aminos Würzsauce

Das Meersalz wird in Wasser aufgelöst. Anschließend wird der Kokosblütennektar hinzugegeben und eingekocht, bis die gewünschte Dicke der Würzsauce erreicht ist. Die Würzsauce wird auf 85°C erhitzt und heiß abgefüllt

Ben Ripple (Gründer von Big Tree Farms) zur Herstellung von Kokosblütenzucker

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Info: Alle Kokosblütenprodukte, die wir in unserem Webshop anbieten, kommen aus Indonesien und werden unter der Marke Big Tree Farms vertrieben.

mehr zu big tree farms

Gebrauch der Kokosblüte

Kokosblütenzucker- und Nektar sind die nachhaltige Alternative zu Rohrzucker und Agavendicksaft und können genau wie diese zum Süßen verwendet werden. Coco Aminos Würzsauce ist vielseitig einsetzbar und ist soja-, gluten- und histaminfrei und somit für Allergiker*innen sehr gut geeignet, die auf der Suche nach einer Alternative zu Sojasauce sind. 

…eignet sich ideal zum:

• Süßen von Müslis, Smoothies und Trinkschokoladen

• Süßen von Tee, Kaffee und Getränken (besonders lecker auch in Cocktails)

• Herstellen von Salatsaucen

…eignet sich ideal zum:

• Backen• Kochen

• Süßen von Tee und Kaffee

Kokosblütenzucker hat einen niedrigen Schmelzpunkt, ist hoch erhitzbar und löst sich zudem vollständig in Wasser oder feuchtem Teig auf ohne Rückstände zu hinterlassen.

…eignet sich ideal zum:

• Zubereiten von Dressings und Marinaden

• Würzen von Reisgerichten, Pasta, Gemüse, Fisch und Fleisch

Der Geschmack der Kokosblüte

 

Kokosblütenzucker hat ein besonderes Eigenaroma, das leicht nach Karamell schmeckt und weniger süß ist als Rohrzucker.Je nach Zubereitung kann der Kokosblütennektar im Geschmack variieren: von fruchtig und leicht säuerlich bis hin zu einem vollmundigen Karamellgeschmack. Coco Aminos Würzsauce hat einen leicht karamelligen und fruchtig-würzigen Geschmack. Durch die Kombination des süßlichen Kokosblütennektars und des Meersalz passt die Würzsauce sowohl zu salzigen als auch zu süßen Speisen (Eis, Popcorn). 

Gesundheitliche Vorteile

Anders als herkömmlicher brauner Zucker ist unser Kokosblütenzucker nicht raffiniert und behält so wertvolle Mineralien (500 mg Kalium und 120 mg Calcium pro 100 g) und Antioxidantien (50 mg Vitamin C pro 100 g). Zudem enthält er weniger Kalorien als normaler Zucker (360 vs. 400 kcal). Unser Kokosblütennektar unterscheidet sich zudem vom Kokosblütensirup, welcher häufig als günstigere Alternative angeboten wird. Während Kokosblütennektar direkt aus dem frisch abgezapften Saft der Kokosblüten hergestellt wird und durch das einmalige Einkochen wichtige Nährstoffe behält, besteht Kokosblütensirup (auch Invert-Sirup genannt) aus wiederverflüssigtem Kokosblütenzucker. Der Neera der Kokosblüten wird für die Herstellung von Kokosblütensirup also weitaus mehr verarbeitet als für Kokosblütennektar.

Entdecke die Vielfältigkeit der Kokosblüte

Die Kokospalme (Cocos nucifera) ist ein tropisches Palmengewächs. Sie gehört, wie die Sojabohne, die Erdnuss und weitere Pflanzen zu den Öl und Fett liefernden Pflanzenarten. Die Kokospalme hat jedoch noch viel mehr zu bieten. Die Anwendungen und Verarbeitungsmöglichkeiten der verschiedenen Bestandteile sind vielseitig. Wir von goodmoodfood haben uns auf die Verarbeitung der Kokosblüte spezialisiert.

Die Frucht der Kokospalme ist wohl der bekannteste Bestandteil der Cocos nucifera. Die Rede ist von der Kokosnuss. Mit einem Gewicht von 1 -2,5kg gehören sie zu den größten Früchten im Pflanzenreich. Die Kokosnuss baut sich aus mehreren Sichten auf. Vereinfacht gesagt kann man zwischen flüssigem Kokoswasser, öligem weißen Fruchtfleisch und einer harten holzigen Schale unterscheiden. Die Bezeichnung als „Baum des Lebens“ kommt nicht von ungefähr, denn der Einsatz aller Bestandteile der bis zu 30m hohen Kokospalme reicht von Baustoff, über Ernährung, Medizin & Kosmetik bis hin zur Herstellung von Gebrauchsgegenständen.

Doch auch die Blüte der Pflanze ist ein kleines Wundermittel im Bereich der veganen, nachhaltigen Ernährung oder der Rohkosternährung. Die Kokosblüte ist etwa 80 Zentimeter bis einen Meter lang und besteht aus Palmenblättern sowie aus männlichen und weiblichen Blütenteilen. Während des Wachstums entwickeln sich die weiblichen Blütenteile zu der uns bekannten Kokosnuss. Die männlichen Teile der Kokosblüte weisen eine reisförmige Form auf. Der Ansatz der Kokosblüte kann auf unterschiedliche Art und Weise genutzt werden, um leckere Kokosprodukte herzustellen. Die Gewinnung der Kokosblüte ist ein wahrer Hochseilakt. In aufwendiger Hand- und Kletterarbeit wird der Kokosblütensaft aus den Blüten gewonnen.

Vielseitig, gesund und nachhaltig – Produkte aus Kokosblüten

Die Kokosblüte bietet die Möglichkeit, Saft oder Nektar aus ihr zu gewinnen. Kokosblütensaft wird auch Toddy genannt. Der Saft stammt sowohl aus der männlichen als auch aus der weiblichen Kokosblüte. Nach einer leichten Gärung kann der Saft auch als Wein mit vier bis sechs Prozent Alkohol oder auch als Essig verwendet werden. In seinem frischen und unvergorenen Zustand wird er als Basis für die Herstellung von Kokosblütenzucker verwendet, der in Pulver- oder Kristallform oder als Sirup verkauft wird.

Um den Saft oder Nektar der Kokosblüte zu gewinnen, wird die Blüte der Kokospflanze angeschnitten. Der Saft wird von einem Behälter, der unter der Blüte platziert wird, beim Herauslaufen aufgefangen. Bis zu zweimal täglich muss ein/e KlettererIn die Palme besteigen, um den Saft, der im Behälter aufgefangen wurde, einzusammeln. Jedes Hochklettern dauert etwa zehn Minuten. An einem Tag sammeln die KlettererInnen nach diesem Prozedere etwa drei bis vier Liter Nektar pro Baum. Dies ist die minimale Menge an Nektar, die benötigt wird, um den beliebten Kokosblütenzucker herzustellen.

Kokosblütennektar ist eine hervorragende Zuckeralternative. Der Nektar kann gleich wie Zucker verwendet werden, man spricht hierbei von einem 1:1 Verhältnis. Geschmacklich erinnert der Kokosblütennektar oder der Saft ein wenig an Karamell und ist daher vielseitig einsetzbar—egal, ob im Kaffee, im Obstsalat oder zum Verfeinern von Soßen und Salaten, mit Kokosblütennektar versüßt du deine Gerichte auf natürliche Weise.

Profitiere von den unzähligen Vorteilen der Kokosblüte

In der Kokosblüte befinden sich viele wertvolle Mineralien, so zum Beispiel Mineralien wie Kalium und Calcium oder eine Vielzahl an Antioxidantien, wobei Vitamin C nur eines von vielen ist. Da der Kokosblütennektar nur einmal eingekocht wird, bleiben die Mineralien und Vitamine erhalten. Kokosblütennektar bietet dir insbesondere als Ersatz für raffinierten Zucker eine Menge Vorteile, da seine glykämische Last im Vergleich gering ist. Das bedeutet, dass der Blutzuckerspiegel langsamer ansteigt und man sich nach dem Verzehr von Kokosnektar länger gesättigt fühlt. Zudem besitzt Kokosblütennektar zwei Mal so viel Eisen, vier Mal so viel Magnesium und zehn Mal so viel Zink wie brauner Zucker.

Goodmoodfood bietet dir zahlreiche Produkte, die aus reiner Kokosblüte hergestellt werden. Probiere doch mal unseren Kokosblütennektar, unseren Kokosblütenzucker oder unsere Coco Aminos Würzsauce und lass dich von dem herrlichen Geschmack der Kokosblüte verzaubern

Du hast noch Fragen rund um das Thema Kokosblüte? Dann stell uns diese gerne jederzeit über unser Kontaktformular!